Klimawandel bedroht Hirseernte

Die Folgen des Klimawandels bedrohen auch die armen Bauern in Mali. In den letzten Jahren sind die Regenfälle unregelmäßiger und häufig kürzer als früher. Das hat dramatische Folgen für die Hirseernte. Immer häufiger geht die ganze Ernte verloren und die Menschen leiden Hunger. Malische Wissenschaftler sind dabei Lösungen für dieses Problem zu finden und züchten neue Pflanzen, die höhere Erträge bringen, schneller reifen und reduzierte Regenfälle überstehen können. Dies ist kein gentechnisch verändertes Saatgut, das von westlichen Agrarkonzernen produziert wird, sondern es sind in Mali selbst gezüchtete Pflanzen. Damit kann ein wichtiger Beitrag zur nachhaltigen Ernährung der Bevölkerung geleistet werden.

 

 

Share with your friends










Submit